MOTOR SUR

Trucos | Consejos | Comentarios

Warum Habe Ich So Viel Ausfluss?

Warum Habe Ich So Viel Ausfluss
Ausfluss: Ursachen, Funktion und Tipps Sie sind hier: Alle NetDoktor.de-Inhalte werden von medizinischen Fachjournalisten überprüft. Ausfluss (med.: Fluor vaginalis, Fluor genitalis) setzt kurz vor der Pubertät ein und begleitet Frauen bis zu den Wechseljahren.

Formen: normaler Ausfluss («Weißfluss»; milchig-weißer, geruchsneutraler Ausfluss aus der Scheide), krankhafter Ausfluss (z.B. gelblich, gräulich, braun oder rot verfärbt, bröckelig, klumpig, dickflüssig, übel riechend). Ursachen für veränderten Ausfluss: u.a. Infektionen mit (z.B. Chlamydien-Infektion, Tripper), (z.B. Genitalherpes, HPV-Infektion), Protozoen (Trichomonaden) oder Pilzen (z.B.), Hormonschwankungen, Schwangerschaft, Stress, übermäßige Intimhygiene, Antibiotikatherapie, Latex-Allergie, Polypen, Tumoren, Genitaltuberkulose. Tipps zur Selbsthilfe: Kur mit Milchsäurebakterien, richtige Intimhygiene und Abwischtechnik nach dem Stuhlgang, Zuckerverzicht bei einer akuten Pilzinfektion, Sex nur mit Kondom. Wann zum Arzt? Frauen sollten zum Arzt, wenn sich der normale Ausfluss in Farbe, Geruch und/oder Beschaffenheit verändert und ggf. noch andere Symptome auftreten (z.B. Fieber,, ). Auch Ausfluss nach den Wechseljahren sollte immer abgeklärt werden. Männer mit Ausfluss sollten immer einen Arzt aufsuchen. Was macht der Arzt? Erhebung der Krankengeschichte, gynäkologische / urologische Untersuchung, Abstrich mit Laboruntersuchung, bei Verdacht auf Tumor Gewebeentnahme (). Behandlung je nach Ursache (z.B. Antibiotika bei bakterieller Infektion, bei Pilzinfektion). Bei Geschlechtskrankheiten: Mitbehandlung des Partners.

Jede Frau kennt das geruchlose, milchig-weiße Sekret (Weißfluss), das täglich aus der Scheide fließt. Dieser Ausfluss (Fluor vaginalis oder Fluor genitalis genannt) zeigt sich erstmals einige Jahre vor der Pubertät und begleitet Frauen bis zu den Wechseljahren.

Ist es schlimm wenn man sehr viel Ausfluss hat?

Vielleicht hast du schon einmal erlebt, dass du an manchen Tagen wirklich sehr viel Ausfluss hattest, sodass dein Slip komplett nass war. Klar, jede Frau hat Ausfluss, aber manchmal scheint es irgendwie extrem viel Ausfluss zu sein oder mehr Ausfluss als sonst.

  • Aber keine Sorge.
  • In den meisten Fällen ist das völlig normal.
  • Was bedeutet starker Ausfluss? Die unterschiedlichen Mengen an Ausfluss hängen vom Hormonspiegel in deinem Körper ab.
  • Das heißt, dass die Menge und Konsistenz deines Ausflusses sich im Laufe deines Menstruationszyklus verändert, wenn der Östrogen-, Progesteron- und FSH-Spiegel (follikelstimulierendes Hormon) schwankt, um deinen Eierstöcken das Signal zu geben, dass sie eine Eizelle vorbereiten sollen.

Der Eisprung bringt häufig vermehrten Ausfluss mit sich. Außerdem können Dinge wie Stillen und sexuelle Erregung hormonelle Reaktionen auslösen, die ebenfalls die Menge an Ausfluss erhöhen. Solange dein Ausfluss nicht juckt, unangenehm riecht, einen grünlich braunen Farbton hat oder irgendwie unangenehm ist, ist alles völlig normal.

In sehr seltenen Fällen kann starker Scheidenausfluss durch eine Entzündung des Muttermundes ausgelöst werden. Wenn du besorgt bist, kann dein Arzt/deine Ärztin dir schnell und einfach weiterhelfen. Du fragst dich, wie du extremen Ausfluss verhindern kannst? Generell kann man das nicht – du kannst allerdings dafür sorgen, dass du dich wohl und frisch fühlst.

Warum solltest du zulassen, dass so etwas wie verstärkter Ausfluss dir den Tag vermiest? Slipeinlagen von ALWAYS sind saugfähig, sodass du dich den ganzen Tag frisch und selbstbewusst fühlst. Es gibt sie in verschiedenen Größen und Saugstärken, damit du immer die optimale Slipeinlage für deine individuellen Bedürfnisse findest.

Die Slipeinlagen sind außerdem flexibel, dass du sie kaum spürst. ALWAYS hat es sich zur Mission gemacht, die häufigsten Mythen über vaginalen Ausfluss aus dem Weg zu räumen. Tatsächlich ist Vaginalausfluss nämlich etwas völlig Normales und betrifft jede Frau. Warum also ein Tabuthema daraus machen? Wir möchten dir alle Antworten und Informationen liefern, die du benötigst.

Falls du weitere Fragen hast, kannst du dich gerne unter 00800 77 63 44 34 an uns wenden.

Warum habe ich momentan so viel Ausfluss?

Wodurch kann es zu starkem Ausfluss kommen? – Schwankungen in der Menge und Konsistenz des Ausflusses werden von vielen Frauen wahrgenommen, wobei das unterschiedliche Ursachen haben kann. Häufige aber ungefährliche Ursachen für einen starken Ausfluss und eine veränderte Konsistenz des Sekrets sind:

Schwankungen durch den weiblichen ZyklusEinnahme der PilleSchwangerschaftsexuelle ErregungEinnahme von Antibiotika

Ein verändertes Scheidensekret in Farbe, Beschaffenheit, Menge oder Geruch kann aber auch auf eine Geschlechtskrankheit hinweisen.

Ausflussarten Mögliche Ursachen
Dünnflüssig und weiß-gräulich mit einem fischartigen Geruch
Weiß und krümelig
Gelb-grünlich oder/und schaumig
Weiß oder gelb und eitrig begleitet von Beckenschmerzen oder
Glasig, begleitet von entzündeten Hautstellen und Bläschen

Was kann man gegen zu viel Ausfluss machen?

Selbsthilfe gegen Ausfluss – In den allermeisten Fällen ist die Ursache harmlos. In der Naturheilkunde finden sich Heilpflanzen, die Sie bei Bedarf gegen starken Ausfluss einsetzen können. Viele Frauen berichten über positive Erfahrungen von Sitzbädern mit Frauenmantel, Hirtentäschel oder Kamille.

Wie viel Ausfluss ist normal?

Woraus besteht mein Scheidenausfluss eigentlich? – Das normale Scheidensekret der Frau besteht aus Kapillarflüssigkeit der Scheide, Epithelzellen, Scheidenflora, Drüsensekret aus dem Gebärmutterhals und Stoffwechselprodukten. Es hat einen pH-Wert von 3,8 bis 4,4.

See also:  Was Kostet Adac Mitgliedschaft?

Wie sieht kranker Ausfluss aus?

Ausfluss / Entzündung der Scheide: Krankheitsbild Obwohl viele Frauen sich schämen, mit dem behandelnden Arzt über ihren Ausfluss zu sprechen, sollten Veränderungen sowie auftretender Juckreiz oder Schmerzen ein Alarmsignal darstellen. Gefährliche Krankheiten wie die oder eine verlaufen oftmals ohne merkliche Symptome, können jedoch zu einer Unfruchtbarkeit führen.

Deshalb ist eine falsche Scham bei Scheideninfektionen fehl am Platz. Das Krankheitsbild unterscheidet sich je nach Erreger. Typisch für die meisten Scheidenentzündungen sind jedoch ein veränderter Ausfluss, der häufig in seiner Konsistenz oder Farbe verändert ist. Weitere Anzeichen richten sich nach dem Erreger.

Häufig treten Juckreiz, Rötungen und Schwellungen auf, manchmal auch Schmerzen beim Wasserlassen oder beim Geschlechtsverkehr. Greift die Entzündung vom Scheideneingang auf die Vulva über, kann es auch hier zu einer schmerzenden und juckenden Entzündung kommen.

Der Ausfluss kann bei folgenden Krankheiten als Symptom auftreten: Pilzinfektion Eine Pilzinfektion äußert sich durch Juckreiz der und einen starken, weißlich-bröckeligen, buttermilchähnlichen Ausfluss. Die Vaginalschleimhaut ist gerötet und geschwollen und mit weißlichen Belägen bedeckt, unter denen der Frauenarzt die Entzündung sehen kann.

Weitere Beschwerden können ein Wundgefühl, Brennen oder Schmerzen beim Geschlechtsverkehr sein.-Infektion (z.B. mit, Streptokokken, Koli-Bakterien u.a.)Eine Infektion mit Bakterien stellt die häufigste Ursache für Ausfluss oder Schmerzen dar. Eine ganze Reihe von Erregern werden sexuell übertragen ( Sexuell übertragbare Erkrankungen, Sexually Transmitted Diseases, STD, früher: Geschlechtskrankheiten).

STD-Art Erreger
Bakterielle STD Gonorrhoe, Lues, Ulcus molle, Lymphogranuloma verum, Granuloma verum
Virale STD Condylomata accuminata, Herpes genitalis, Molluscim contagiosum, HIV-Infektion, Hepatitis
Mykotische STD Candida albicans, Candida glabrata
Parasitäre STD Trichomonaden, Filzläuse, Skabies
Bei Gonorrhoe und Lues besteht eine gesetzliche (anonyme) Meldepflicht.

Von einer sind vor allem junge, sexuell aktive Frauen betroffen. Die gesundheitlichen Folgen können Frühgeburten bis hin zu einer Unfruchtbarkeit sein. Grünlich-eitriger Ausfluss tritt bei einer Gonorrhö auf. Dazu können ziehende Unterbauschmerzen und eine leichte Temperaturerhöhung auftreten.

Oftmals verläuft eine Infektion aber ohne jegliche Symptome, bis erste Komplikationen auftreten. Trichomonaden verursachen bei etwa der Hälfte aller Betroffenen keinerlei Beschwerden, äußern sich jedoch durch eine Rötung der, Daneben klagen Patientinnen über Juckreiz und Brennen in der Scheide und einen grünlich-gelblichen, schaumigen, oft übelriechenden Ausfluss von dünner Konsistenz.

Es können auch Läsionen auftreten, die an eine Herpes-Infektion erinnern. Die Entzündung kann auf die Harnröhre übergreifen und führt dann zu Schmerzen beim Wasserlassen und häufigem Harndrang. Bei Infektionen mit Herpes simplex-Viren treten neben einem verstärkten Ausfluss sehr schmerzhafte Bläschen im Vulvabereich auf.

Genitaltuberkulose (sehr selten) Gelblich-bröckeliger Ausfluss kann einen Hinweis auf eine -Erkrankung darstellen. Tumor oder Polyp

Ist der Ausfluss fleischwasserfarben oder nimmt er eine rote oder bräunliche Farbe an und findet sich Blut im Ausfluss, deutet dies eventuell auch auf einen Tumor oder Polypen hin und sollte umgehend untersucht werden. Manchmal kann auch ein eingebrachter Fremdkörper (z.B. bei Kindern) die Ursache für einen bräunlichen Ausfluss darstellen.

Wie sieht ein gesunder Ausfluss aus?

Menge des vaginalen Ausflusses – Die meisten Menschen bemerken, dass ihr Ausfluss während der ersten Phase des Zyklus zunimmt, wobei der meiste Ausfluss in den Tagen vor und während des Eisprungs auftritt. Die Menge des Ausflusses nimmt dann einen oder zwei Tage nach dem Eisprung ab, was für gewöhnlich bis zum Zyklusende anhält.

Ist viel Ausfluss ein Anzeichen für Schwangerschaft?

Schwangerschaftsanzeichen: Ausfluss – Hormonveränderungen in der Schwangerschaft führen zu vermehrtem Ausfluss. Dieser Scheidenausfluss ist normalerweise farblos oder weiß, geruchlos und nicht mit Beschwerden verbunden. Die Schwangere sollte sich keine Sorgen machen.

Was tun gegen Ausfluss im Slip?

4. Ausfluss mit Slipeinlagen aufhalten – Wie du siehst ist der Weißfluss völlig normal und muss dir nicht unangenehm sein. Vielmehr ist er ein Zeichen dafür, dass wir völlig gesund sind. Wenn der Ausfluss allerdings grünlich verfärbt oder mit Brennen und Jucken verbunden ist, solltest du das lieber ärztlich untersuchen lassen.Falls du dich bei sehr starkem Ausfluss trotzdem unwohl fühlst, können Slipeinlagen helfen – sie sind aber auf keinen Fall ein Muss.

  • An normalen Tagen reicht der Schlüpfer als Schutz völlig aus, denn dafür ist sie unter anderem ja da.
  • Von zu starker Intimhygiene mit Duschgel und Co.
  • Solltest du allerdings Abstand nehmen, denn die können deine Scheidenflora ganz schön durcheinanderbringen.
  • Der Ausfluss dient als natürliche Reinigung.

Als Unterstützung kannst du den Intimbereich mit klarem Wasser oder einer Intimwaschlotion (mit gleichem pH-Wert wie die Scheidenflora) waschen.Wir finden, dass der Ausfluss genauso wenig ein Tabuthema sein sollte wie die Periode. Gesellschaftlich wird einfach viel zu wenig oder gar nicht über das Thema gesprochen, deshalb machen wir es jetzt! Also, sei stolz auf deinen Ausfluss.

Was bedeutet weißer dicker Ausfluss?

Wie sieht der weiße Ausfluss aus? – Das Aussehen und die Beschaffenheit jedes weißen Ausflusses gibt Ihnen Aufschluss darüber, in welcher Phase des Zyklus Sie sich gerade befinden:

Gelber Ausfluss: Wenn sich ein weißer Ausfluss trübt und gelblich wird, kündigt er das Einsetzen der Menstruation an. Milchiger Ausfluss: Ein milchiger Ausfluss ist ein Zeichen für den Beginn des Zyklus. Er wird abgesondert, um einen guten vaginalen pH-Wert zu erhalten, der den Eisprung begünstigt. Cremiger oder dickflüssiger weißer Ausfluss: Wenn ein cremiger weißer Ausfluss auftritt, bedeutet dies, dass Sie einen Eisprung hatten. Seine Aufgabe ist es, die Vagina sauber zu halten. Diese Art von weißem Ausfluss kann 14 Tage lang und sogar während der Schwangerschaft auftreten. Starker weißer Ausfluss: Wenn Sie bemerken, dass Sie viel hellen, zähflüssigen weißen Ausfluss haben, bedeutet dies, dass Ihr Körper Anstrengungen unternimmt, um die Befruchtung zu fördern, Diese Art von weißem Eisprungausfluss tritt nämlich während der fruchtbaren Zeit auf. Er befeuchtet den Vaginalkanal und hilft den Spermien, sich bis zur Eizelle zu entwickeln. Starker weißer Ausfluss kann auch störend sein. Wenn er Ihre Unterwäsche befleckt oder ein unangenehmes Feuchtigkeitsgefühl verursacht, sollten Sie mit Ihrer Frauenärztin oder Ihrem Frauenarzt darüber sprechen. Ein Wechsel des Verhütungsmittels kann die Ausscheidungen eindämmen.

Wann ist Ausfluss krankhaft?

Die Erkrankung – Ausfluss ist normal, solange er farb- und geruchlos und von der Beschaffenheit her glasig-schleimig ist. Kurz vor dem Eisprung wird er für einige Tage dünnflüssiger. Verfärbter, fischig riechender oder trocken-krümeliger Ausfluss ist immer Zeichen einer Erkrankung.

Welcher Ausfluss sagt was?

Gelber Ausfluss – Wenn dein Ausfluss ins Gelbliche geht, kann das verschiedene Dinge bedeuten. Häufig kommt es darauf an, wie kräftig der gelbe Ausfluss ist. Wenn dein Ausfluss eher hellgelb und cremig ausfällt, musst du dir keinerlei Sorgen machen. Bei einigen Frauen ist Gelb die normale Ausflussfarbe.

Warum ist mein Ausfluss wie Wasser?

Mithilfe von Ausfluss regelt dein Körper den pH-Wert und eine gesunde Bakterienumgebung in deiner Vagina. Dies stellt die erste Schutzbarriere deines Körpers gegen Infektionen dar. Vielleicht hast du beobachtet, dass dein Ausfluss manchmal wässriger ist und dann wieder dickflüssiger und schleimiger, also mehr wie Eiklar.

Vielleicht fragst du dich, warum diese Veränderungen stattfinden und wodurch sie ausgelöst werden. Die Konsistenz deines Ausflusses ändert sich mit dem schwankenden Hormonspiegel deines Körpers. Das bedeutet, dass Veränderungen wie die Pubertät, die Schwangerschaft und die Wechseljahre sich auf die Menge und Konsistenz deines Ausflusses auswirken.

Auch der Zeitpunkt im Menstruationszyklus kann sich auf den Ausfluss auswirken und ihn manchmal wässrig machen. Am Wahrscheinlichsten erlebst du wässrigen Ausfluss nach deiner Periode. Wenn sich dein Östrogenspiegel verändert und du dich dem Eisprung näherst, wird dein Ausfluss schleimiger.

Viele Frauen beobachten außerdem einen wässrigen Ausfluss während und nach dem Sex. Das ist völlig normal und gesund. Wenn du wässrigen und juckenden Ausfluss hast, kann es sich dabei um eine Infektion handeln, wie zum Beispiel eine bakterielle Vaginose oder eine Pilzerkrankung. Sprich mit deinem Arzt/deiner Ärztin über eine Untersuchung und Behandlung.

Normalerweise kann so etwas ganz einfach medikamentös behandelt werden. Solange du jedoch keine Beschwerden wie Schmerzen oder Juckreiz zusätzlich zu deinem wässrigen Ausfluss hast, gibt es für gewöhnlich keinen Grund zur Beunruhigung. Starker wässriger Ausfluss kann manche Frauen verunsichern.

  • Die gute Nachricht ist, dass es eine einfache – und bequeme – Lösung gibt.
  • Die ALWAYS Slipeinlagen helfen dir, dich den ganzen Tag frisch zu fühlen.
  • Es gibt sie in verschiedenen Saugstärken, sodass du genau die richtige Slipeinlage für deine Bedürfnisse auswählen kannst.
  • ALWAYS hat es sich zur Mission gemacht, die häufigsten Mythen über vaginalen Ausfluss aus dem Weg zu räumen.

Tatsächlich ist Vaginalausfluss nämlich etwas völlig Normales und betrifft jede Frau. Warum also ein Tabuthema daraus machen? Wir möchten dir alle Antworten und Informationen liefern, die du benötigst. Falls du weitere Fragen hast, kannst du dich gerne unter 00800 77 63 44 34 an uns wenden.

Wie sieht der Ausfluss aus wenn man Pilz hat?

Ein Scheidenpilz führt oft zu weiß-gelblichem Ausfluss aus der Scheide. Er kann wässrig oder krümelig sein und geronnener Milch ähneln. Geschlechtsverkehr während der Infektion kann schmerzhaft sein. Wenn sich die Harnröhre entzündet hat, schmerzt es auch beim Wasserlassen.

Wie schaut der Ausfluss bei Gebärmutterhalskrebs aus?

Gebärmutterhalskrebs: Symptome – Gebärmutterhalskrebs verursacht üblicherweise zunächst gar keine Beschwerden. Nur gelegentlich treten leichte – von der Regelblutung unabhängige – Schmierblutungen auf. Wird der Tumor größer, zerfällt er in geschwürartige Fragmente.

Was dir dein Ausfluss sagen will?

Anzeichen für anormalen Vaginalausfluss – Entspricht dein Zervixschleim nicht dem für dich typischen Muster, kann das ein Anzeichen für ein hormonelles Problem sein. Häufig tritt parallel dazu auch eine Veränderung deines Zyklus und deiner Menstruation auf. Ungewöhnlicher Ausfluss kann auch auf eine Infektion hindeuten. Zu den Anzeichen für anormalen Ausfluss gehören Veränderungen hinsichtlich:

Konsistenz: ungewöhnlich dünnflüssig oder aber dickflüssig und klumpiger/gröber Farbe: grau, grün, gelb oder braun Menge: signifikante und unerwartete Veränderung Geruch: fischig, metallisch oder einfach anders

Wenn du befürchtest, dass dein Ausfluss nicht so ist, wie er sein sollte, lies in diesem Artikel nach, welche Ursachen dahinterstecken könnten und was du dagegen tun kannst.

Sollte man jeden Tag Ausfluss haben?

Ist es normal, jeden Tag Ausfluss zu haben? – Ja, das ist absolut normal. Bei manchen Frauen ist es hin und wieder ein bisschen, bei anderen Frauen aber täglich eine ganze Menge. Dies hängt auch stark davon ab, in welcher Phase deines Menstruationszyklus du dich gerade befindest.

Wann ist Ausfluss krankhaft?

Die Erkrankung – Ausfluss ist normal, solange er farb- und geruchlos und von der Beschaffenheit her glasig-schleimig ist. Kurz vor dem Eisprung wird er für einige Tage dünnflüssiger. Verfärbter, fischig riechender oder trocken-krümeliger Ausfluss ist immer Zeichen einer Erkrankung.

Ist dickflüssiger Ausfluss normal?

Wie sieht der weiße Ausfluss aus? – Das Aussehen und die Beschaffenheit jedes weißen Ausflusses gibt Ihnen Aufschluss darüber, in welcher Phase des Zyklus Sie sich gerade befinden:

Gelber Ausfluss: Wenn sich ein weißer Ausfluss trübt und gelblich wird, kündigt er das Einsetzen der Menstruation an. Milchiger Ausfluss: Ein milchiger Ausfluss ist ein Zeichen für den Beginn des Zyklus. Er wird abgesondert, um einen guten vaginalen pH-Wert zu erhalten, der den Eisprung begünstigt. Cremiger oder dickflüssiger weißer Ausfluss: Wenn ein cremiger weißer Ausfluss auftritt, bedeutet dies, dass Sie einen Eisprung hatten. Seine Aufgabe ist es, die Vagina sauber zu halten. Diese Art von weißem Ausfluss kann 14 Tage lang und sogar während der Schwangerschaft auftreten. Starker weißer Ausfluss: Wenn Sie bemerken, dass Sie viel hellen, zähflüssigen weißen Ausfluss haben, bedeutet dies, dass Ihr Körper Anstrengungen unternimmt, um die Befruchtung zu fördern, Diese Art von weißem Eisprungausfluss tritt nämlich während der fruchtbaren Zeit auf. Er befeuchtet den Vaginalkanal und hilft den Spermien, sich bis zur Eizelle zu entwickeln. Starker weißer Ausfluss kann auch störend sein. Wenn er Ihre Unterwäsche befleckt oder ein unangenehmes Feuchtigkeitsgefühl verursacht, sollten Sie mit Ihrer Frauenärztin oder Ihrem Frauenarzt darüber sprechen. Ein Wechsel des Verhütungsmittels kann die Ausscheidungen eindämmen.

Warum ist mein Ausfluss wie Wasser?

Mithilfe von Ausfluss regelt dein Körper den pH-Wert und eine gesunde Bakterienumgebung in deiner Vagina. Dies stellt die erste Schutzbarriere deines Körpers gegen Infektionen dar. Vielleicht hast du beobachtet, dass dein Ausfluss manchmal wässriger ist und dann wieder dickflüssiger und schleimiger, also mehr wie Eiklar.

  1. Vielleicht fragst du dich, warum diese Veränderungen stattfinden und wodurch sie ausgelöst werden.
  2. Die Konsistenz deines Ausflusses ändert sich mit dem schwankenden Hormonspiegel deines Körpers.
  3. Das bedeutet, dass Veränderungen wie die Pubertät, die Schwangerschaft und die Wechseljahre sich auf die Menge und Konsistenz deines Ausflusses auswirken.

Auch der Zeitpunkt im Menstruationszyklus kann sich auf den Ausfluss auswirken und ihn manchmal wässrig machen. Am Wahrscheinlichsten erlebst du wässrigen Ausfluss nach deiner Periode. Wenn sich dein Östrogenspiegel verändert und du dich dem Eisprung näherst, wird dein Ausfluss schleimiger.

Viele Frauen beobachten außerdem einen wässrigen Ausfluss während und nach dem Sex. Das ist völlig normal und gesund. Wenn du wässrigen und juckenden Ausfluss hast, kann es sich dabei um eine Infektion handeln, wie zum Beispiel eine bakterielle Vaginose oder eine Pilzerkrankung. Sprich mit deinem Arzt/deiner Ärztin über eine Untersuchung und Behandlung.

Normalerweise kann so etwas ganz einfach medikamentös behandelt werden. Solange du jedoch keine Beschwerden wie Schmerzen oder Juckreiz zusätzlich zu deinem wässrigen Ausfluss hast, gibt es für gewöhnlich keinen Grund zur Beunruhigung. Starker wässriger Ausfluss kann manche Frauen verunsichern.

  • Die gute Nachricht ist, dass es eine einfache – und bequeme – Lösung gibt.
  • Die ALWAYS Slipeinlagen helfen dir, dich den ganzen Tag frisch zu fühlen.
  • Es gibt sie in verschiedenen Saugstärken, sodass du genau die richtige Slipeinlage für deine Bedürfnisse auswählen kannst.
  • ALWAYS hat es sich zur Mission gemacht, die häufigsten Mythen über vaginalen Ausfluss aus dem Weg zu räumen.

Tatsächlich ist Vaginalausfluss nämlich etwas völlig Normales und betrifft jede Frau. Warum also ein Tabuthema daraus machen? Wir möchten dir alle Antworten und Informationen liefern, die du benötigst. Falls du weitere Fragen hast, kannst du dich gerne unter 00800 77 63 44 34 an uns wenden.